11. Harmonica Masters Workshops 2016 vom Festivalleiter Steve Baker

10.11.2016

Als ich die 1. Harmonica Masters Workshops 2003 ins Leben rief, hätte niemand ahnen können, dass das Event 2016 stärker als je zuvor noch weiterlaufen würde. Obwohl es einige Veränderungen gegeben hat, ist die Kernmannschaft seit 2006 gleich geblieben und das Konzept stand von Anfang an fest:

Das Ziel der HMW ist es, eine einmalige Lernerfahrung für (hauptsächlich) Blues Harpspieler zu bieten, mit Dozenten der Weltklasse, in einem Austragungsort, der seit beinah 160 Jahren eine Schlüsselrolle in der Entwicklung des Instrumentes gespielt hat. Studenten spielen nicht nur während den Kursen, sondern haben zahlreiche Gelegenheiten, an Sessions teilzunehmen, sei es in informellen Gruppen, oder auf der Bühne mit professioneller Begleitung. Das Erstaunliche an diesem Event ist die Möglichkeit, weltberühmte Harpspieler vier Tage lang persönlich kennenzulernen, von ihnen zu lernen und mit ihnen zu jammen. Die Harpgemeinde ist klein und die gemeinsame Liebe zum Instrument bringt die Menschen zusammen, um ihre Erfahrungen zu teilen.

Dieses Jahr war keine Ausnahme. Mit der Rekordzahl von 147 Anmeldungen feierten mit viel Musik Spieler aus 15 verschiedenen Länder gemeinsam ihr Instrument und machten die üblicherweise ruhige Stadt Trossingen fünf Tage und Nächte lang zur Hauptstadt der Mundharmonika. Viele Stammbesucher kommen jedes Jahr wieder und es ist großartig, Zeuge ihrer musikalischen Entwicklung sein zu dürfen. 2016 kam außerdem eine noch nie dagewesene Zahl von Neuzugänge aller Altersgruppen dazu.

An den ersten beiden Abende hatten wir Sessions im Kesselhaus, dem ehemaligen Kraftwerk auf dem Hohnergelände. Beginnend vor der Bühne mit Joe Filiskos "Acoustic Jam", die Session wurde später auf die Bühne verlagert, mit Begleitung von Christian Rannenberg und Eric Noden. Ich leite diese Session mit Hilfe vom Robert Koch und eine lange Reihe ausgezeichneter Spieler hat das Haus bis nach Mitternacht gerockt.

Für die Konzerte am Freitag und Samstag stellten wir eine tolle Band mit Gaz (Bass), Kai Strauss (Gitarre), Bernhard Eggers (Schlagzeug) und Christian Rannenberg (Klavier) zusammen. Ich habe die Show mit vielen neuen Songs am Freitag eröffnet (die die Band in Windeseile sich aneignete, vielen Dank!), dann gaben Joe Filisko & Eric Noden eine feine Darbietung ihrer ganz eigenen Art vom akustischen Blues zum besten. Antonio Serrano musste am Samstag früh abreisen, um anstelle vom Stevie Wonder bei Chaka Khan zu spielen, aber am Freitagabend gab er dann ein kurzes Sonderkonzert, das seine Stellung als einer der allerbesten zeitgenössischenen Chromonika-Spieler eindrucksvoll unterstrich. Das Konzert am Samstag begann mit einer wunderschönen Performance von Marko Jovanovic mit dem Sänger/Gitarristen Ryan Donohue, gefolgt von einem rockenden Set vom brazilianischen Spieler Alex Rossi. Dann kam West Coast Bluesharp Meister David Barrett, der anschliessend alle Dozenten auf die Bühne einlud, um das Grande Finale zusammen mit der Band einzuleiten.

Trotz der großen Teilnehmerzahl war die Atmosphäre freudig und entspannt. Ein großes Dankeschön geht an Michaela Kitzke und alle Mitstreiter vom Hohner Konservatorium für die tolle Organisation vor Ort, sowie an das Team bei HOHNER Musikinstrumente für die unverzichtbare Unterstützung. Wir freuen uns, vom 31. Oktober - 04. November 2018 Spieler aus aller Welt wieder bei den nächsten Harmonica Masters Workshops begrüßen zu dürfen!