Andreas Nebl

Biographie

Andreas Nebl, geb. 1968, studierte Akkordeon am Hohner-Konservatorium, an der Staatlichen Hochschule für Musik Trossingen, sowie am „Conservatorio Luigi Cherubini“ in Florenz (I). Er besuchte Meisterkurse bei Hugo Noth, Stefan Hussong, Friedrich Lips, Joseph Macerollo, Ivan Koval und Ivano Battiston.
Andreas Nebl ist seit 2003 Dozent am Hohner-Konservatorium für Akkordeon, Kammermusik und Musiktheorie. Er gastiert seit 2003 regelmäßig als Akkordeonist im Orchester der Badischen Staatsoper Karlsruhe, und spielte 2000-2003 im Musicalorchester „Ludwig 2.“. 2009 begann seine solistische Zusammenarbeit mit der Württembergischen Philharmonie Reutlingen, sowie dem Akademischen Kammerorchester Karlsruhe.

Neben seinen prominenten kammermusikalischen Tätigkeiten mit dem Duo „Nebl & Nebl“, mit dem er unter anderem 1.Preisträger beim Internationalen Kammermusikwettbewerb in „Val Tidone“ (Italien) wurde, sowie im Duo mit seiner Ehefrau, der ehemaligen Mundharmonikaweltmeisterin Naoko Nebl (geb. Takeuchi) hat Andreas Nebl in den vergangenen Jahren durch seine engagierte musikpädagogische Arbeit wesentlich zum positiven Aufschwung des Ausbildungsinstitutes Hohner-Konservatorium beigetragen. Unter anderem gewann sein Studentenensemble „Art of Accordion“ 2007 den 1.Preis beim Coupe Mondiale in Washington D.C.

Inzwischen blickt Andreas Nebl auf eine rege Konzerttätigkeit in über 20 Ländern zurück, mit namhaften Dirigenten, wie z.B. Bartholomew Berzonsky, Norichika Iimori, Matthias Pintscher, Anthony Bramall. Er ist seit vielen Jahren gefragter Juror bei nationalen und internationalen Wettbewerben.
Seit 2010 ist Andreas Nebl offiziell gewähltes Mitglied des Music Committee, des künstlerischen Beirats der CIA (Confédération Internationale des Accordéonistes)
2012: Einladungen zu Konzerten und Master Classes mit dem Duo „Nebl & Nebl“ an das Zentral-Konservatorium in Peking (China), sowie an die Shanghai Normal University.

Meine Hohner Gola ermöglicht es mir als professionellem Spieler auf musikalisch höchstem Niveau zu musizieren. Die großartige Ansprache, die enorme klangliche Flexibilität, die hohe dynamische Bandbreite und der so warme und gleichzeitig brilliante Grundklang läßt jedes Konzert, ob solistisch oder kammermusikalisch zum echten Hörerlebnis werden.

Andreas Nebl SPIELT