Chromatische Mundharmonikas

Chromatische Mundharmonikas

Die chromatische Mundharmonika wurde vor über hundert Jahren von HOHNER erfunden. Sie eignet sich, wie der Name schon sagt, zum Spielen chromatischer Tonleitern, da sie über alle Halb- und Ganztöne verfügt. Die chromatische Mundharmonika besteht sozusagen aus zwei Mundharmonikas, die über den seitlichen Schieber voneinander getrennt sind. Wird der Schieber nicht betätigt spielt man das Instrument in C-Dur. Man verfügt über alle Töne, die beim Piano auf den weißen Tasten liegen. Drückt man den Schieber werden die Töne um einen Halbton erhöht. Man spielt jetzt in Cis-Dur und verfügt über die Töne, die auf den schwarzen Tasten des Pianos liegen. Somit ist es möglich, in allen Tonarten zu spielen.

Die chromatische Mundharmonika wird hauptsächlich im Jazz und der klassischen Musik gespielt, findet aber auch Anwendung in der Pop- und Volksmusik sowie teilweise im Blues. Populär gemacht wurde die chromatische Mundharmonika durch Künstler wie Larry Adler, Toots Thielemans und Stevie Wonder, denen Instrumente von HOHNER ständige treue Wegbegleiter sind oder zu Lebzeiten waren.